Von diesem Kuchen kann ich zur Weihnachtszeit nie genug bekommen – zu lecker sind die weihnachtlichen Gewürze! Lebkuchen, Zimt, Anis und wie sie alle heißen… Und da morgen eine wundervolle Weihnachtsfeier bei edi m. in Nürnberg stattfindet, nehme ich das Fest zum Anlass und werde heute meinen Spekulatius-Kuchen dafür backen. So saftig und so gut, ihr werdet ihn lieben! Und zudem ist er noch vegan und glutenfrei.

Zutaten für den Spekulatius-Kuchen:

1 reife Banane
200 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl (ich habe Rapsöl verwendet)
220 g Zucker
1 EL Kakao
1 Pck. Spekulatiusgewürz
Prise Salz

200 g glutenfreie Mehlmischung (Ich habe das Farine von Schär verwendet)
100 g gemahlene Mandeln
1 Pck. glutenfreies Backpulver
250 ml Pflanzendrink (ich habe Mandelmilch verwendet)
Handvoll vegane Schoko Chips
Schuss Zitronensaft

Kakao- oder Zartbitterkuvertüre für die Glasur
Glutenfreie und vegane Spekulatius

Zubereitung:

Heizt den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor
Zerdrückt die Banane mit einer Gabel breiig. Danach gebt ihr das Öl und den Zucker hinzu und verrührt alles mit der Maschine bis ihr eine gute Konsistenz habt. Gebt den Kakao, das Spekulatiusgewürz und Salz hinzu und verrührt nochmals alles gut miteinander.

In einer zweiten Schüssel siebt ihr das Mehl durch ein Sieb in die Schüssel und gebt das Backpulver und die Mandeln hinzu. Alles vermengen. Unter rühren erst die Öl-Masse und dann die Mandelmilch hinzu geben. Zuletzt die Schoko Chips und den Zitronensaft unterrühren. Der Teig sollte eher etwas ‚flüssiger‘ als zu kompakt oder klebrig sein. Mit etwas Mehl oder Mandelmilch gegebenenfalls ausgleichen.

Kuchenform einfetten oder wie bei mir den Teig direkt in die Silikonform geben und für eine Stunde in den Ofen stellen. Nach erfolgreicher ‚Stäbchenprobe‘ könnt ihr den Ofen ausstellen und den Kuchen etwa 10 Minuten im Ofen runter kühlen lassen. Dann heraus nehmen und auskühlen lassen.

Zuletzt erhitzen wir die Kuvertüre nach Packungsanleitung und bedecken damit komplett den Kuchen. Für die Verzierung und für zusätzlichen Spekulatius-Geschmack zerbrechen wir unsere Spekulatius-Kekse und beträufeln damit die noch etwas flüssige Kuvertüre.

Alles auskühlen lassen und servieren oder direkt vom Kuchenteller essen 🙂

Der Kuchen eignet sich durch das Spekulatius-Gewürz und die Mandeln perfekt als adventliche Leckerei.

Edit: Ich habe den Kuchen auch als Muffins probiert, eine tolle Idee sage ich euch! Das Rezept dafür ist haargenau das gleiche, die Backzeit verkürzt sich lediglich auf 20 – 25 Minuten. Und natürlich solltet ihr den Teig in Muffin-Förmchen füllen 😉