Wie so oft bringe ich dienstags unseren gut sortierten Müll zu den Müllcontainern. Ein Jutesack mit Plastikmüll, ein Jutesack mit Dosenmüll und noch ein paar Glasflaschen zum entsorgen. Und jedes Mal aufs neue könnte ich mich, über das Bild das ich dort vorfinde, grün und blau ärgern!

Müll zu entsorgen ist doch eigentlich ziemlich einfach. Man sammelt all sein Plastik, man sammelt all seine leeren Dosen, all sein Altpapier, alle Glasflaschen und dann noch den Restmüll. Für Plastik, Alu und Gläser gibt es dann ganz wunderbare, große Behälter, die sich Müllcontainer nennen. Dort können wir Menschen hin fahren (oder auch laufen) und in die dafür vorgesehene Öffnung der Container den jeweils passenden Müll werfen. Damit auch nichts im falschen Container landet, sind die Container passenderweise auch noch beschriftet. Ziemlich einfach also.

Haben wir ein Müllproblem?

Warum dann all seinen Müll vor den Containern (wahlweise auch daneben, dahinter und im Radius von fünf Metern verstreut) ablagern? Es wird schon irgendeinen anderen Doofen geben, der alles wieder beseitigen wird.

Hahaa, jetzt könnte man meinen, die Container waren schon voll. Weit gefehlt. Alle leer. Da kommt mir der Verdacht, dass der Müll vielleicht einfach aus Bequemlichkeit vor den Containern abgestellt wird. Ist ja auch zu viel verlangt, das alles noch durch eine Öffnung zu werfen. Könnte schon gut sein.

Dabei ist Mülltrennung und ordentliche Entsorgung des Mülls ein einfacher Schritt um dem Naturschutz ein bisschen zur Hand zu gehen. Was kann ein einzelner Mensch beispielsweise gegen den Einsatz von Glyphosat machen? Nicht viel, hier sind wir auf die Mithilfe der Politiker angewiesen. Aber seinen eigenen Müll fachgerecht entsorgen, das kann doch eigentlich jeder.

Warum ich heute darüber schreibe? Weil mir unsere Natur sehr am Herzen liegt. Weil ich finde, dass man auch an seine Mitmenschen denken sollte, weil ich finde, dass der Natur schon genug angetan wird und weil ich finde, dass man für das einstehen sollte, was einem am Herzen liegt.

Und weil mir das so wichtig ist, werde ich auch in Zukunft meinen Müll artig sortieren und wie vorgesehen entsorgen. Ich werde auch in Zukunft noch unseren Waldweg vor der Haustür entlang laufen und dort regelmäßig den Müll aufsammeln, den irgendwelche Menschen dort entsorgen. Und ich werde nun regelmäßiger über solche Herzensangelegenheiten schreiben.

Denn stellt euch mal vor, jeder würde seinen Müll einfach irgendwo entsorgen….