Gerade stehe ich total auf Hummus und orientalische Dips und Cremes. Vor einiger Zeit habe ich euch bereits mein Rezept für Kürbis-Hummus gezeigt, heute ist eine Auberginen-Creme an der Reihe. In meinem letzten Italien Urlaub habe ich eine super leckere Auberginen-Creme auf Bruscetta gegessen, das wollte ich jetzt selbst ausprobieren. Bei mir wurde es eine traditionellere vegane und glutenfreie Auberginen-Sesam-Creme – Baba Ghanoush.

Ich liebe quasi fast alles, in das man mit Brot (oder wahlweise auch Maischips) dippen kann. Geht es euch auch so? Einzige Voraussetzungen bei mir: es sollte vegan, glutenfrei und lecker sein 😉 Die Baba Ghanoush erfüllt alles. Und ist zur Abwechslung auch mal ein ganz anderer Geschmack. Also nichts wie ran!

Zutaten für Baba Ghanoush:

2 mittelgroße Auberginen
1 größere Knoblauchzehe
1,5 EL Tahini (Sesammuß)
Saft von 1/2 Zitrone
Pfeffer
Salz
Olivenöl zum Beträufeln

Optional: etwas Petersilie, Lauchzwiebeln, 1/2 TL Kreuzkümmel

Und so geht’s:

Die Zubereitung ist wirklich einfach. Legt die Auberginen bei ca 180 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 45 Minuten auf ein Backblech in den Ofen, dass sie schön weich werden und ihr die Auberginen gut verarbeiten könnt. Lasst sie abkühlen, bis ihr die Haut einfach abziehen könnt.

Schält die Knoblauchzehe und schneidet sie in kleinere Stücke. Die Aubergine schneidet ihr ebenfalls in Stücke. Gebt nun die Aubergine, Knoblauch, Tahini und den Zitronensaft in eine Schüssel und würzt mit Salz und Pfeffer. Anschließend alles pürieren, bis ihr eine schöne Creme habt.

Stellt alles etwa eine Stunde kalt und betröpfelt das Baba Ghanoush vor dem Verzehr mit etwas Olivenöl. Optional könnt ihr die Creme auch noch mit etwas klein gehackter Petersilie oder dem Grün einer Lauchzwiebel verfeinern und mit Kreuzkümmel würzen.

Baba Ghanoush wird in der arabischen Küche traditionell zu Falafel oder Schawarma serviert. Ich stelle es mir auch super als Dip zu Gemüse oder als Creme auf einem Burger vor.

Lasst es euch schmecken!